Advertisements

I want to earn less

Arbeit – Geld – Arbeit

Lieber “Proletarier”, du und ich teilen per Definition den gleichen Kapitalstatus, es ist eine Mittelklasse. Wir arbeiten unser ganzes Leben lang für einen Papierstapel, der in 5 Minuten gedruckt wird, was defacto der Wahrheit entspricht. Wir opfern und vermissen viel um Geld zu verdienen.

Gelddruckmaschine

In der Zwischenzeit wird es zu unserer Gewohnheit, sodass wir es nicht einmal bemerken, wenn wir es nicht mehr so sehr brauchen wie zuvor. Diese gierigen, es gibt keine Grenze für sie, der Zweck ihres Lebens ist genau das.

“Es geht nicht nur um Geld”, ist ein Ausdruck, den jeder mit einem gewissen Zweifel akzeptiert. Übermäßige Dosen von jeder Angelegenheit schaden dir, daher ist auch die Mäßigung in deinem Besitz wichtig. Es besteht also ein sogenanntes Risiko des Geldbesitzes. Bevor wir uns mit der Ausarbeitung dessen befassen, werden wir schnell in der Hierarchie der Bedürfnisse nachschauen.

Maslowsche Bedürfnishierarchie (1943)

Die Bed[rfnishierarchie

Er teilt sie in Gruppen ein, sodass wir physiologische Bedürfnisse, Bedürfnisse nach Sicherheit, Zugehörigkeit, Wertschätzung und letztendlich Selbstverwirklichung haben. Im Wesentlichen ist ein Mann bestrebt, jede der fünf genannten Ebenen zu besetzen.

So bemüht man sich vom Bedürfnis nach Atmung und Nahrung über Freundschaft und sexuelle Intimität bis zur Selbstverwirklichung ein Ziel zu finden, die Wünsche zu erfüllen und in dieser Hinsicht das Glück zu maximieren. Jedes der Level muss zufrieden sein, um zum nächsten zu gelangen.

Diese Hierarchie kann jedoch aufgrund ihrer Verschiedenartigkeit nicht auf jeden Menschen angewendet werden, obwohl sich jeder von uns darin befindet. Die entscheidende Frage ist nun, wie unser Geld oder Kapital uns bei diesem Aufstieg auf der Leiter hilft oder behindert.

Kannst du mit Geld alle Stufen der Leiter kaufen? Du kannst! Du wirst die ersten 4 Stufen ohne größere Probleme absolvieren, da dies die Mangelbedürfnisse sind, mit denen sich der Mensch metaphorisch entwickelt und das Erwachsenenalter erreicht.

Wir kommen von der Entwicklung zum Wachstum, von den Bedürfnissen zu den Wünschen. Wir stehen am Scheideweg. Wir definieren unsere eigenen Ziele basierend auf Kreativität und Erfahrung. Diejenigen, die dies nicht tun, sind dann nur “je mehr Geld, desto besser” Menschen und versuchen, sich auf einer niedrigeren Ebene wiederzufinden, z.B. übermäßiger Nahrungsüberfluss, übermäßige Sozialisation oder Sexualität und Wettbewerb in Luxus oder Arroganz.

Die Bank – der Finanzfeind Nr. 1

Wenn du dich die Dinge als Wirtschaftswissenschaftler ansiehst, gehört alles, was du besitzt, in Wirklichkeit nicht dir. Es gehört zu dienem größten finanziellen Feind – der Bank oder dem Staat. Wenn du für das Geld, das du hast, eine Inflationsrate von, sagen wir, 3% pro Jahr zahlst, dann zahlst du einen sogenannten “versteckten Zins” plus eine zusätzliche Bankkontoführungsgebühr (den negativen Zins) und das Währungsabwertungsrisiko.

Die Inflation

Du musst ein Bankkonto haben, das ist klar. Du hast dieses Geld nicht, weil sie einen Teil davon ohne deine Zustimmung nehmen. Dasselbe gilt für einen Kredit, nur viel schneller nehmen sie das Geld auf. Die Immobilie, die du für dieses Geld kaufen kanst, würde auch nicht dir gehören, da du Steuern, Versicherungen und andere Verbindlichkeiten dafür bezahlen würdest. Wenn du Glück hast, steigt der Immobilienwert stärker als alles, was du bezahlen musst. Vergiss du nicht die Inflation, denn wenn der Immobilienpreis jährlich um 2% steigt und die Inflation 3% beträgt, bist du mit Sicherheit ratlos.

Das Einzige, was du tun kannst, um ein positives Ergebnis zu erzielen, ist die Vermietung, aber auch dies verursacht zusätzlichen Aufwand und zusätzliche Kosten. In dieser Hinsicht gibt es Beispiele für ein enormes Immobilienwachstum, aber auch Immobilien, die nicht für einen Dollar verkauft werden können. Muss ich erklären, warum?

Verwöhnt Geld die Menschen?

Großer Zweifel. Wir erleben ein sehr schnelles Wachstum von Millionären und Milliardären. Ich spreche nicht von dem Betrug, sondern immer mehr Geld im Umlauf. Genießen diese Menschen ihren materiellen Reichtum wirklich? Ich würde etwas zustimmen, denn es ist seit langem bekannt, dass ein Mann seine Kreationen genießt.

Auf der anderen Seite betrachte ich ein großes Paradox als einen ähnlichen Fall, eine Person, die ihn nicht geschaffen, sondern erlangt hat. Er wurde unter seiner Würde verurteilt, die Ungerechtigkeit begangen und ihm Schaden zugefügt. Ohne es zu wissen, muss er die Erwartungen des Gebers erfüllen, noch größeren materiellen Reichtum, sonst wird er für dumm und beschämend erklärt.

Wärst du zum Beispiel mehr stolz darauf, den Mount Everest zu besteigen oder mit dem Hubschrauber auf den Gipfel zu gelangen? Die Antwort ist klar. Dies sind zwei Formen der spirituellen Erfüllung unserer Wünsche mit sehr unterschiedlicher Intensität. Die materielle Erfüllung funktioniert auf die gleiche Weise. Nur ein Zyniker kann Vererbung genießen und nicht weiter erschaffen. Zyniker. Das ist das wahre Wort. Ein Mann, dem Gut und Böse gleichgültig sind. Spirituell leer. Sein materieller Besitz hat ihn zerstört. All dies erinnert mich an die Form der Sklaverei.

Selbstverwirklichung

Du musst diese Phase erkennen, in der du dich selbst und deine Ziele kennst. Andernfalls wirst du nur auf Geld ausgerichtet. Ich bestreite nicht, dass Geld benötigt wird, aber weißt du, dass es eine Zeit gibt, in der jeder von uns mit jeder zusätzlichen Banknote unzufriedener wird. Angenommen, ab einem Wert von 1 Million. Unsere Skala des Glücks wird seitdem im regressiven Zustand sein. Warum?

Du hast von König Midas und seiner Gier nach Gold gehört. Sogar Kinder in der Grundschule lernen, worüber wir nicht viel wissen. Zu viel Geld macht Probleme, schafft Unruhe und Anspannung, man wird ängstlich, furchtsam und unruhig. Wir geben es nicht einfach auf, weil wir hart gearbeitet haben, um es zu verdienen / zu erben. Geld verdient, um uns zu stören. Je mehr wir haben und ausgeben, desto mehr leiden wir.

Die Selbstverwirklichungkurve

Der Bruchpunkt

Wenn wir uns das alles ansehen, arbeiten wir für Geld, das nicht uns gehört, oder es gehört nur momentan uns, und doch haben wir zu viel. Brichst du dieses gemein gestaltete Stereotyp und konzentrierst du dich darauf, dich in ein paar Jahrzehnten für etwas zu ehren, das sich nicht materialistisch ausdrückt. Geld sollte nur ein Mittel sein, um an dir vorbeizukommen.

Endgültigens Lebensziel

Dieser Brief sollte eine Warnung für dich sein. Ich wollte dich wissen lassen, dass du bereits dein endgültiges Lebensziel setzen solltest, das Ziel, das sich auf der letzten Ebene der Pyramide befindet, das Ziel über dir. Das Ziel, nicht der Wunsch. Es kann ein kumulatives Ziel sein, mit dem Charakter des Sammelns, aber das Ziel, in dem es sicherlich viel mehr Mühe kostet als Geld.

Slaviša Ilić

Advertisements

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: